header

Sozialpreis des Landkreises Miesbach für Karin Maichel

Als Vorbilder gewürdigt wurden (v.l.) Karin Maichel, Dorothea Strecker und Anneliese Pechtl von Landrat Jakob Kreidl. Foto: Plettenberg

 

Miesbacher Merkur vom 19.03.2010:

Miesbach - Karin Maichel, Anneliese Pechtl und Dorothea Strecker haben den Sozialpreis des Landkreises bekommen. Verliehen wurde er zum Abschluss der Aktion "Leser helfen Lesern".

 

[…]Bei Karin Maichel ist es der Einsatz für Jugendliche, der ihr den Sozialpreis eingebracht hat. Es heißt, sie habe die Gabe, Zugang zu allen Jugendlichen zu finden. Maichel gründete vor 15 Jahren das Crossover-Team und schließlich die zugehörige Stiftung. Ihr Projekt "Jugend Perspektive Arbeit" hilft Hauptschülern, den Sprung ins Arbeitsleben zu bewältigen.“

 

Ehrenurkunden des Freistaates Bayern

für die ESF-Mikroprojekte "Begleitung und Betreuung - Fit für Ausbildung" und "jobs.medien.lernen" der Cross-Over Team Stiftung

Der Staatssekretär des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen, Herr Jürgen W. Heike, verlieh an der Abschlussveranstaltung der bayerischen ESF-Mikroprojekte am 28.06.2006 zwei Ehrenurkunden an die Vorsitzende der Cross-Over Team Stiftung, Frau Karin Maichel. Er dankte für deren innovative beschäftigungswirksamen Impulse. Ausdrücklich lobte er Eigeninitiative und die gelungene Vernetzung von Wirtschaft und Sozialem, von Ehrenamt und professionellem Wissen.

So betonte Staatssekretär Heike auf der Veranstaltung: "Es ist uns mit den Mikroprojekten gelungen, die Problemlösungs-Intelligenz einer immer komplexer werdenden Gesellschaft direkt  vor Ort zu fördern und damit neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu erschließen und berufliche Hilfestellungen für benachteiligte junge Menschen zu schaffen. Ein Erfolg, von dem alle nachhaltig profitieren."

BDKJ- Preis 2006

"Preis für besonders innovative und zukunftsweisende Jugendarbeit"

 

Sonderpreis für das Cross-Over Team

Verliehen vom Kreisvorstand des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) im Dekanat Miesbach

im Januar 2006

Laudatio der Preisverleihung in ganzer Länge:

 

Eure Arbeit steht für neue Wege in der kirchlichen und weltlichen Jugendarbeit. Die Gottesdienste, die ihr veranstaltet, sind nicht nur faszinierende, großartige Events, sondern sie gehen in die Tiefe, bleiben nicht oberflächliche Partyveranstaltungen, sie machen nachdenklich, bewegen emotional, reißen mit in alle Richtungen der Gefühlswelt. Die Auseinandersetzung mit unserem christlichen Glauben findet auf sehr hohem Niveau statt, die Botschaft eures Auftritts wird klar und nachträglich an das Publikum weitergegeben, ohne dass der eigenen Phantasie, dem eigenen Fühlen und Denken Grenzen gesetzt sind.

Wenn man eure technische, organisatorische Professionalität, die sich in all euren Auftritten widerspiegelt, sieht, möchte man kaum glauben, dass euer Anfang Firmlinge waren, von denen sich nicht, wie so oft, nach der Firmung keiner mehr in der Kirche blicken lies und sich nicht weiter mit dem Glauben beschäftigte, den er in der Firmung eigentlich festigen sollte. Ihr habt weiter gemacht, euch weiter entwickelt und seid inzwischen ohne einen Verband im Rücken einfach selbst zu Stiftung geworden.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal eurer Arbeit zeigt sich darin wie und in welchem Maße ihr es schafft die Gemüter zu spalten. Nicht nur zwischen christlichen und weltlichen Organisationen, sondern innerhalb der katholischen Kirche selbst. Ihr macht einfach kein flaches, angepasstes, für alle annehmbares Programm, ihr bleibt genau eurem Weg treu.

Bewundernswert ist eure Widerstandskraft und Unbeirrbarkeit gegenüber destruktiver Kritik und euer offenes Ohr für konstruktive Kritik. Eine eurer größten Leistungen ist unserer Meinung nach, dass ihr die Interessen und Fähigkeiten jedes einzelnen der Mitwirkenden fordert, fördert und schließlich in das große Ganze immer passend einsetzt. Das zeigt allein schon das Angebot an verschiedenen Kleinteams. So gibt es ein Musikteam, ein Technikteam, ein Filmteam, ein Feuerperformanceteam, die Creative Dancers, das Cheerleaderteam Girls, das Cheerleaderteam Stars, das Cheerleader-Senior Team, das Leitungsteam, den Stiftungsrat und den Stiftungsvorstand. Jeder bekommt seine Chance mitzumachen und seinen Platz im großen Team. Integration statt Ausgrenzung ist ein Motto, das bei euch in die Praxis umgesetzt wird.

Dieses WIR-Gefühl wird, egal ob es hinter den Kulissen auch mal heiß hergeht, bei allen Auftritten deutlich und überträgt sich auf alle Zusehenden. Da es euch selbst immer sehr wichtig ist, als ein Team gesehen zu werden, wollen auch wir heute darauf verzichten, einzelne Personen namentlich zu erwähnen. Es ist einfach großartig wie viele Leute, wie viel Zeit und Energie, weit über das normale Maß hinaus, für das Team investieren.

Wir vom BDKJ wollen uns heute vor allem für 2 Dinge bedanken. Ihr habt es geschafft nicht nur innerhalb des Dekanats bekannt zu sein, sondern ihr habt unser Dekanat über den Landkreis, sogar über unsere Diözese hinaus bekannt gemacht und es ist einfach schön BDKJ-Vorstand von einem bekannten, für seine Jugendarbeit bewunderten Dekanat zu sein.

Auch euer Gottesdienst zum Weltjugendtag, der trotz des schlechten Wetters toll durchgezogen werden konnte, war einfach genial. Eigentlich wäre es die Aufgabe des BDKJ und der Jugendstelle gewesen diesen Dekanats-Tag zu organisieren. Aber wir konnten die Aufgabe mit allem drum und dran an euch delegieren mit dem Vertrauen, dass ihr uns wieder einmal mit einem umwerfenden Ergebnis überraschen würdet.

Wir hoffen, dass noch viele Generationen von BDKJ Vorständen so mit euch zusammenarbeiten können.

Weil ihr wirklich besondere katholische Jugendarbeit macht, haben wir euch nicht für den BDKJ-Preis 2006 nominiert, sondern uns dazu entschlossen, euch heute einen BDKJ-Sonderpreis zu verleihen!!!

 

 

4. Platz Jugendsozialpreis Lions-Club Gmund Oberland

 

Linda Maichel (Mitglied des Leitungsteams, Trainerin in mehreren Cheerleader-Tanzgruppen) wurde beim erstmals vergebenen Jugend-Sozialpreis des Lions-Clubs Gmund-Oberland mit dem 4. Preis ausgezeichnet. Damit wurde ihr Engagement für sozial benachteiligte Jugendliche im Landkreis durch ihre Trainertätigkeiten gewürdigt. 

Als "Dankeschön" für Ihre bisherigen Leistungen wurde sie von der Bundestagsabgeordneten Ilse Aigner (CSU) mit einer Begleitperson auf eine parlamentarische Bildungsreise nach Berlin eingeladen.

 

Link zum Lions Club Gmund-Oberland: www.lc-gmund-oberland.de

Link zum Jugendsozialpreis: www.jugend-mischt-mit.de

5. Platz Jugendsozialpreis Lions-Club Gmund-Oberland

 

Das Jugendleiter-Team der Jugendräume der Marktgemeinde Schliersee im Bahnhof Fischhausen-Neuhaus hat beim erstmals vergebenen Jugend-Sozialpreis des Lions-Clubs Gmund-Oberland den 5. Platz eingenommen.

In den Reihen des Jugendleiter-Teams sind zahlreiche Mitglieder des Leitungsteams der Cross-Over Team Stiftung, so u.a. Alois Maichel, Adrian Dießl, Andreas Rott und Hansi Maichel. Zudem sind in den Jugendräumen engagierte Jugendliche auch in der Cross-Over Team Stiftung aktiv, z.B. Gerhard Bauer, Maxi Sibbe, Florian Leitner, Beni Schreyer, Martina Raßhofer u.a.

Besonders wurde das ehrenamtliche Engagement der jungen Leute aus Schliersee und Umgebung für die Schaffung, den Umbau und den Unterhalt der Jugendräume hervorgehoben. So haben sie mehere tausend Stunden in die Räume investiert. Träger der Einrichtung ist der Markt Schliersee.

Insbesondere die Cross-Over Team Stiftung führt einige Projekte in diesen Räumen durch, so z.B. die Projektgruppe "Painkiller".

 

Link zum Lions Club Gmund-Oberland: www.lc-gmund-oberland.de;

Link zum Jugendsozialpreis: www.jugend-mischt-mit.de

.